Die Brücke von La Fière (Regelsystem: Victory Decision)

Eine der wichtigsten Aufgaben der 82. US-Luftlandedivision war die Einnahme der Brücke über den Fluss Merderet und der Brücken in Chef-du-Pont, die sich westlich von Sainte-Mère-Église befanden. Vom 6. bis 9. Juni 1944 fanden in einem von den Deutschen absichtlich durch Überflutung zum Sumpf gemachten Gebiet bei La Fière erbitterte Gefechte statt.
Mit Tagesanbruch des 6. Juni nahmen eine Kompanie des 505. Fallschirmjägerinfanterieregiments (PIR) sowie Soldaten des 507. und 508. Regiments das kleine Anwesen La Fière und die Brücke über den Fluss Merderet im Sturm. Am späten Nachmittag gelang es deutschen Einheiten trotz Panzerunterstützung nicht, die Brücke zurückzuerobern.
An den folgenden beiden Tagen gingen die Deutschen wiederholt zum Gegenangriff über, aber die amerikanischen Soldaten hielten trotz Munitionsmangels die Stellung. Am 9. Juni befehligte General John Gavin einen blutigen Angriff über das überflutete Gebiet, um die Straße unter Kontrolle zu bringen und zu sichern. Unterstützt durch Panzer vom Küstenabschnitt Utah Beach, gelang es amerikanischen Fallschirmjägern, das Dorf Cauquigny endgültig einzunehmen. Dieser Sieg beendete die Kampfhandlungen um La Fière.

Das Szenario stellt den Kampf um die Brücke vom Absetzen der Pfadfinder, Markierung der Landezonen bis hin zum deutschen Gegenangriff (evtl. sogar mit französischen Beutepanzern) dar.

2017_la_fiere_01 2017_la_fiere_02 2017_la_fiere_03 2017_la_fiere_04 2017_la_fiere_05 2017_la_fiere_06 2017_la_fiere_07

Bookmark the permalink.

Comments are closed.