Frank Bauers Wargaming-Tagebuch in BildernFrank Bauers Wargaming-Tagebuch in Bildern

Jahr 2011 Das Jahr 2011 begann mit der Fertigstellung der Tactica-Präsentation Chevaucée im Januar und Februar. Dafür habe ich zu den vorhandenen noch 6 neue Perry-Modelle des 100jährigen Krieges bemalt. Nicht gerade viel…   Auf der Tactica habe ich mich hinreißen lassen, Figuren für ein Spiel zu kaufen, das erst mal gar nicht so mein Ding war.  Dystopian Wars Seegefechte finde ich eigentlich langweilig. Sowohl spielerisch als auch vom Geländebau her. Aber Viktorian Sci-Fi hat für mich Charme. Also wurden die Modelle der Grundbox und ein paar mehr gleich nach der Tactica im März und April bemalt. Die zweite Welle Modelle, die im Laufe des Jahres veröffentlicht wurde,  bekam im August/September Farbe. Zusammen knapp 50 Modelle. Dazwischen, im April und Mai, habe ich einige weitere 15mm Figuren für meine FoG Armee bemalt. Zu dem Zeitpunkt sah es so aus, als würden 3 meiner Clubkollegen ernsthaft bei FoG in 15m einsteigen. Ich Narr habe das geglaubt und meine 15mm Armee aufgestockt, um sie in zwei 500 Punkte Armeen teilen zu können und einige Werbe-/Lernspiele im Club anzubieten. Inzwischen ist klar, daß es noch lange nicht heißt, daß man das System je mit eigenen Figuren spielen wird, nur weil man jeweils über 200 € für Figuren ausgibt! Ich prophezeihe, daß keiner von den drei Kandidaten jemals eine 800 Punkte Armee bemalen wird. Ich warte, bis ich ihre Figuren billig aufkaufen kann. Kurz vor einem FoG-Turnier, bei einem Übungsspielchen im August, lehrte mich Patrick auf die schmerzhafte Weise, daß Plänkler nicht so überflüssig sind, wie ich bisher immer glaubte. Daher habe ich dann fixmalschnell 2 Battlegroups davon angemalt. ich habe sie dann aber im Turnier doch nicht eingesetzt. Zusammen 60 Figuren.   Zwischen all diesen Projekten, im Juni/Juli und immer wenn mal Zeit war,  habe ich an meiner 1/72 Armee der Römischen Republik für die punischen Kriege gearbeitet. In diesem Jahr 80 Figuren. Das schönste und befriedigendste Projekt 2011.  Gute Figuren und Ergebnisse, an denen ich selbst wenig zu mäkeln habe. Diese Armee habe ich bereits 2010 begonnen. Sie ist auch immer noch nicht fertig. Kommt aber in 2012. Ab September habe ich dann am Tactica-Projekt 2012 gearbeitet. Der Wikingerüberfall auf die Hammaburg. Hierfür habe ich 45 Wikinger von Gripping Beast und einige von Foundry angemalt. Außerdem 40 Mann Schiffsbesatzung und 15 Zivilisten. Zusammen also 100 Figuren. Außerdem natürlich die 5 Schiffe, einige Bauten und die Platten. Alles zusammen macht das ca. 300 Figuren in 15mm, 20mm, 28mm und 1/1200 (oder was Dystopian Wars auch immer für ein Maßstab ist) Ein durchschnittliches Jahr. Mal sehen, ob das 2012 steigerbar ist.

Jahr 2011

Das Jahr 2011 begann mit der Fertigstellung der Tactica-Präsentation Chevaucée im Januar und Februar. Dafür habe ich zu den vorhandenen noch 6 neue Perry-Modelle des 100jährigen Krieges bemalt. Nicht gerade viel…

 

Auf der Tactica habe ich mich hinreißen lassen, Figuren für ein Spiel zu kaufen, das erst mal gar nicht so mein Ding war.  Dystopian Wars

Seegefechte finde ich eigentlich langweilig. Sowohl spielerisch als auch vom Geländebau her. Aber Viktorian Sci-Fi hat für mich Charme. Also wurden die Modelle der Grundbox und ein paar mehr gleich nach der Tactica im März und April bemalt. Die zweite Welle Modelle, die im Laufe des Jahres veröffentlicht wurde,  bekam im August/September Farbe. Zusammen knapp 50 Modelle.

Dazwischen, im April und Mai, habe ich einige weitere 15mm Figuren für meine FoG Armee bemalt. Zu dem Zeitpunkt sah es so aus, als würden 3 meiner Clubkollegen ernsthaft bei FoG in 15m einsteigen. Ich Narr habe das geglaubt und meine 15mm Armee aufgestockt, um sie in zwei 500 Punkte Armeen teilen zu können und einige Werbe-/Lernspiele im Club anzubieten. Inzwischen ist klar, daß es noch lange nicht heißt, daß man das System je mit eigenen Figuren spielen wird, nur weil man jeweils über 200 € für Figuren ausgibt! Ich prophezeihe, daß keiner von den drei Kandidaten jemals eine 800 Punkte Armee bemalen wird. Ich warte, bis ich ihre Figuren billig aufkaufen kann.

Kurz vor einem FoG-Turnier, bei einem Übungsspielchen im August, lehrte mich Patrick auf die schmerzhafte Weise, daß Plänkler nicht so überflüssig sind, wie ich bisher immer glaubte. Daher habe ich dann fixmalschnell 2 Battlegroups davon angemalt. ich habe sie dann aber im Turnier doch nicht eingesetzt. Zusammen 60 Figuren.

 

Zwischen all diesen Projekten, im Juni/Juli und immer wenn mal Zeit war,  habe ich an meiner 1/72 Armee der Römischen Republik für die punischen Kriege gearbeitet. In diesem Jahr 80 Figuren. Das schönste und befriedigendste Projekt 2011.  Gute Figuren und Ergebnisse, an denen ich selbst wenig zu mäkeln habe. Diese Armee habe ich bereits 2010 begonnen. Sie ist auch immer noch nicht fertig. Kommt aber in 2012.

Ab September habe ich dann am Tactica-Projekt 2012 gearbeitet. Der Wikingerüberfall auf die Hammaburg.

Hierfür habe ich 45 Wikinger von Gripping Beast und einige von Foundry angemalt. Außerdem 40 Mann Schiffsbesatzung und 15 Zivilisten. Zusammen also 100 Figuren. Außerdem natürlich die 5 Schiffe, einige Bauten und die Platten.

Alles zusammen macht das ca. 300 Figuren in 15mm, 20mm, 28mm und 1/1200 (oder was Dystopian Wars auch immer für ein Maßstab ist) Ein durchschnittliches Jahr. Mal sehen, ob das 2012 steigerbar ist.

 

 

 

 

 

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.