Die Schlacht von Gorodetschna

Die „Frankfurter Partisanen“ präsentieren: Die Schlacht von Gorodetschna, 12. August 1812. Es ist Sommer 1812. Die Grande Armee stößt in einem riesigen Zug in das Russische Reich vor. Die russische Armee weicht zurück. Die rechte Flanke der Grande Armee besteht aus dem österreichischen Hilfskorps unter Schwarzenberg und dem VII. Korps unter General Reynier. An einem sumpfigen Fluß bei dem Ort Gorodetschna stellt sich ihnen die russische Südarmee unter General Tormassov entgegen.

Die „Schlacht von Gorodetschna“ ist ein Partizipationsspiel für vier Spieler. Benötigt werden Spieler für die Generäle: – Generalfeldmarschall Karl Fürst zu Schwarzenberg, Befehlshaber österr. Hilfskorps – General Jean Louis Graf Reynier, Kommandeur des VII. Korps der Grande Armee – General Tormassov, Kommandeur der russischen Südarmee – Generalleutnant Markov, Kommandeur des russischen II. Korps. Gespielt wird mit 28mm Figuren auf einem 2,40 mal 1,80 -Gelände. Beides wird gestellt, die Spieler benötigen also nur sechsseitige Würfel und ein Maßband. Gespielt wird nach sehr einfachen Regeln von Larry Brom, die direkt während des Spiels durch den Judge erklärt werden. Minimale Kenntnisse napoleonischer Kriegsführung sind sinnvoll, aber nicht notwendig. Genauer Beginn des Szenarios wird noch bekannt gegeben. Je nach Interesse kann das Szenario am Samstag Nachmittag oder am Sonntag wiederholt werden. Hinweis: Das Szenario versucht den Charakter der Schlacht von Gorodetschna einzufangen. Die Armeeaufstellungen sind jedoch nicht historisch akkurat.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.