Ridge Brake (Regelsystem: Pb-12)

Ridge Brake hat die Scanner-Reichweite erhöht!

Wer den Gebirgszug zwischen dem Ödland und der Metropolperipherie in dieser Gegend passieren will, muss durch die Schlucht mit den alten Tunneln kommen. Ein paar wehrhafte Gastronomen erkannten das als den perfekten Ort für das „Ridge Brake – Pub and a room for rent“. Der letzte Pub für die nächsten 800 Meilen Ödland war schnell errichtet. Jeden Tag Happy Hour mit Strom und kaltem Ale von 20 bis 21 Uhr und ein Zimmer mit Bett und Dusche.

Wie sich herausstellte, lag das Ridge Brake die ganze Zeit direkt am Grenzzaun zu einer riesigen Agrarfläche. Diese besteht aus tausenden von ehemals automatisch bewässerten Pflanzkübeln und ist Teil der äußersten Peripherie der nahen Metropole. Die vielen Quadratkilometer großen Agrarbereiche sind stillgelegt und bieten jetzt Unterschlupf für diejenigen, die nicht im Stadtgebiet der Metropole leben wollen, es sich nicht leisten können oder dort nicht willkommen sind.

Ein kleines Loch im Zaun erlaubte hier einen Durchgang zum Gebirge, das die Peripherie vom Ödland trennt. Das Ridge Brake ist also bei Techno-Nomaden, Ölschlammsammlern, Ödlandräubern und reiselustigen Abenteurern ein beliebter Ort, um aus dem Ödland in die Metropolperipherie zu wechseln und dort zu handeln, zu plündern, jemanden zu besuchen oder einfach im Ridge Brake einen Drink zu nehmen.

Vor einiger Zeit kamen die liebenswerten Schießwütigen aus Ridge Brake auf die Idee, die nähere Umgebung zu besiedeln. Dabei wurden sie von dem Grenzzaun behindert, den sie dann in mühevoller und schweißtreibender Arbeit durchbrachen. Die Legende besagt, dass die Bewohner sieben Tage und sieben Nächte mit ihren kleinen Kalibern auf den Stahlbeton schossen, bis ein ausreichend großer Durchbruch vorhanden war. Tatsächlich hat es viel länger gedauert und wurde mit Spitzhacken, Meißeln und Muskelkraft bewerkstelligt. Aber Legenden klingen oft besser als die Wirklichkeit.

Mittlerweile haben die Bewohner ihren Lebensraum in das erwähnte, hinter dem Zaun befindliche, stillgelegte Farmgebiet ausgedehnt. Die riesigen Pflanzkübel aus Beton dienen jetzt wieder der Produktion von Nahrung, hauptsächlich in Form von Kürbissuppe und Kohleintopf. Die verlassenen Gebäude im Agrarbereich bieten ausreichend Platz für Reisende, die einen Unterschlupf für die Nacht suchen, bevor Sie in das Ödland oder in Richtung der Metropole weiterziehen. Damit hat sich eines der Hauptprobleme der letzten Jahre, nämlich die chronische Überbelegung des einzigen Zimmers im Ridge Brake, endlich erledigt.

Allerdings sehen sich die Bewohner mit neuen Widrigkeiten konfrontiert: Neider aus der Wüste haben von der neureichen Siedlung gehört und kommen, um sich zu holen, was ihnen im lebensfeindlichen Ödland fehlt. Zum Tauschen haben sie Munition mitgebracht. Aber nur den Teil, der mit hoher Geschwindigkeit den Lauf ihrer Waffen verlässt.

2016_Ridgebrake_3 2016_Ridgebrake_1 2016_Ridgebrake_2

Bookmark the permalink.

Comments are closed.